Teil 1 - Was ist eigentlich Clean Eating

By Michelle Früh - Mittwoch, April 06, 2016


In meinem letzten Fitnesspost, habe ich euch meine Ziele gezeigt und euch eine kleine Motivation gegeben. Meinen Artikel, könnt ihr hier nochmal lesen. Ich finde solche Posts immer interessant und auch motivierend und da ich meine Ziele konsequent verfolgen möchte, kommen wieder ein paar Post im Bereich Fitness. Heute berichte ich über das Thema "Clean Eating" und erzähle euch, was ich davon halte.


Was ist "Clean Eating"?


Zunächst einmal wäre es bestimmt schön zu wissen, was "Clean Eating" überhaupt ist. Der Begriff ist mittlerweile sehr weit verbreitet, doch was kann man sich darunter genau vorstellen?

Frühstück ist die wichtigste Basis am Tag!


Beim "Clean Eating" gibt es ein paar Regeln die man beachten sollte. Zunächst einmal sollte euer Tag mit einem Frühstück starten. Da wir wissen, das Frühstück ist die wichtigste Basis des Tages. Da euer Körper Energie für den tag braucht, ist es wichtig ihn morgens bereits zu stärken. Ich habe früher nie gefrühstückt und teilweise gemerkt, dass ich keine Kraft hatte. Irgendwann habe ich mir zum Ziel gesetzt, jeden morgen zu frühstücken. Seitdem habe ich weniger Hunger über Tag und mehr Kraft.



Eine Kombination aus komplexen Kohlenhydrate und fettarme Eiweiße und gesunden Fetten!


Zudem solltet ihr komplexe Kohlenhydrate und fettarme Eiweiße miteinander kombinieren. Nun stellt ihr euch wahrscheinlich die Frage, was mit komplexen Kohlenhydraten und fettarme Eiweiße gemeint ist.

Die komplexe Kohlenhydrate halten den Blutzuckerspiegel über lange Zeit stabil. Diese Kohlenhydrate sind als Stärke in der Nahrung enthalten. Am Besten ist es, wenn diese stärkehaltigen Lebensmittel noch ballaststoffreich sind. Da Ballaststoffe gut für die Verdauung sind. Als gesunde Fette, werden ungesättigte Fettsäuren bezeichnet, diese benötigt der Körper unter anderem für den Zellaufbau.


Ca. 3 Liter Wasser am Tag trinken!


In diesem Bericht, habe ich euch bereits ein Tipps gegeben, wie ihr mehr trinken könnt. Gerade wenn ihr Sport macht oder es wieder wärmer wird, braucht der Körper viel Flüssigkeit. Ich versuche am Tag ca 2 bis 3 Liter zu trinken. Ihr könnt natürlich auch ungesüßte Getränke oder Tee zu euch nehmen. 

Achtet darauf genug Obst und Gemüse zu essen!


Beim "Clean Eating" geht es unter anderem darum, dass ihr euch von frischen Zutaten ernährt. Obst und Gemüse spielen dabei auch eine wichtige Rolle. Zum einen sind haben sie weniger Kalorien als andere Lebensmittel und zudem sind sie reich an Vitaminen und anderen Nährstoffen, die der Körper braucht. 

Lebensmittel mit Zusatzstoffen, Fast - und Junkfood meiden!


Gerade wenn man im Stress ist, sind diese Lebensmittel verlockend, da es schnell gehen muss. In der Mittagspause geht man dann schon mal gerne in ein Fast Food Restaurant oder wärmt sich ein fertig Gericht auf. Allerdings solltet ihr wirklich darauf achten, dass es nicht die Regel ist. In diesen Lebensmittel stecken viele ungesunde Zusatzstoffe, die nicht dick machen sondern auch schlecht für den Körper sind. Nimmt euch lieber die Zeit und nimmt eurer essen von zu Hause mit. 



Böse Fette, Weißmehl und Zucker nur in Maßen


Ich habe euch ja oben bereits geschrieben, dass euer Körper die guten fette braucht. Nun gibt es aber auch noch die bösen fette, welche auch als gesättigte Fettsäuren bekannt sind. Studien haben gezeigt, dass der Körper auch diese Fette benötigt. Allerdings nur in Maßen, da ansonsten die Gefahr von Herz - Kreislauf - Erkrankungen, Arterienverkalkungen oder einem erhöhten Cholesterinspiegel gegeben sind. Das ungesunde Weißmehl und Zucker könnt ihr gerne durch andere Lebensmittel wie Vollkornmehl oder Stevia ersetzen. 


Alkohol nur ganz selten genießen


Das Alkohol ungesund ist, ist wohl jedem klar. Deshalb sollte man es auch nur zu besonderen Anlässen trinken oder ganz darauf verzichten. Ich habe eine Zeit lang gar keinen Alkohol mehr getrunken, mittlerweile trinke ich zwar wieder Alkohol, aber wirklich nur sehr selten. 


5 bis 6 kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt


Beim "Clean Eating" soll man nicht drei mal am Tag in großen Mengen essen, sondern lieber 5 bis 6 kleinere Mahlzeiten. Da der Körper die kleinen Portionen besser verdauen kann. Wer Probleme mit einem Blähbauch hat, kann diese Methode gerne mal ausprobieren. 



Im zweiten Teil des Themas möchte ich euch ein paar Lebensmittel vorstellen, die ich wichtig finde. Ich halte mich nicht streng an das Konzept von "Clean Eating" sondern schaue, wie ich mich am wohlsten fühle. Deshalb esse ich auch nicht zwingend 5 bis 6 Mahlzeiten am Tag. Achte jedoch auf eine gesunde und ausgewogenen Ernährung.

Was hält ihr von diesem Thema und habt ihr Fragen dazu? 


  • Share:

You Might Also Like

4 Comments

  1. Danke für den Beitrag. Ich freue mich schon auf Teil 2. Welche Nahrungsmittel haben komplexe Kohlenhydrate? Müsli, Haferflocken oder?

    Liebe Grüße
    Sandra
    www.purelysandy.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, in Teil zwei werde ich zu den komplexen Kohlenhydrate und den anderen wichtigen Nährmittel auch noch die Lebensmittel schreiben. Wäre für einen Artikel zu lange geworden. :)

      Löschen
  2. Wow danke für den interessanten Beitrag. Hatte bisher noch nie etwas über Clean Eating gehört. Danke für die Aufklärung.
    Liebe Grüße
    CAro

    AntwortenLöschen
  3. Schöner Beitrag. Ich selber schaffe es leider nicht, ganz "clean" zu essen, auch wenn ich es gerne tun würde. Die Verlockung ist schon ziemlich groß, wenn man dabei nicht zu- oder abnimmt. Aber trotzdem esse ich vegetarisch und achte auf viel Obst und Gemüse und trinke super viel Wasser :)

    Ist es dir schwer gefallen, komplett "clean" zu essen?

    Liebe Grüße, Rabea
    http://whitehorizons-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und schreibe euch auch immer zurück. Ihr dürft natürlich auch Kritik äußern. Allerdings werde ich beleidigende Kommentare oder auch Spam löschen.

--YOUR CUSTOM HTML--