Das Glück liegt in deiner Hand

By Michelle Früh - Sonntag, Juli 03, 2016


Wer sagt, dass das Glück vom Himmel fällt der lügt. Andere wiederum glauben, dass das Glück nur manchen Menschen bestimmt ist und wieder muss ich sagen, falsch. Kennt ihr noch das Märchen von Frau Holle, die dem armen Mädchen das Glück schenkte und dem reichen und verzogenen Gör das Pech? Ich war damals im Theater und mich hat das Stück bis heute beeindruckt, den es hat mir gezeigt wo das Glück eigentlich her kommt und genau über dieses Thema möchte ich in meinem heutigen Post erzählen.



Wo kommt das Glück eigentlich her?


Meine frühere Therapeutin hat mir einmal erzählt, dass jeder Mensch Glück haben kann. Man muss es nur annehmen und auch etwas dafür tun. Das Glück kommt also nicht einfach vom Himmel geflogen. Natürlich gibt es auch Situationen, da meint man, dass Glück ist heute auf meiner Seite. Mir ist es auch schon öfter so gegangen, aber gerade in diesen Situationen sollte man es auch annehmen. Als ich noch in der Schule war, kam es natürlich auch mal vor, dass ich verschlafen habe. Wir hatten Lehrer die uns nicht mehr in die Klasse gelassen hätten, wenn man nach ihnen kommt. Ich hatte aber Glück, dass ich es immer noch zur rechten Zeit geschafft habe oder der Lehrer sich selbst verspätet hat. Andere würden diese Situationen nicht als Glück ansehen, ich schon. Deshalb würde ich sagen, das Glück liegt in unserer Hand. 


Glück haben und glücklich sein sind zwei Paar Schuhe


Natürlich hängt das eine oft mit dem anderen zusammen, trotzdem sind es zwei paar Schuhe. Glück hat man für einen kurzen Moment, es beschreibt ein gutes Ende eines Ereignisses. Glücklich sein ist ein Lebensgefühl, endlich im reinen mit sich selbst zu sein und das Leben genießen können. 

Viele Menschen, wenn nicht sogar alle streben nach Glück. Schließlich fühlt es sich gut an, wenn man nicht vom Pech verfolgt wird. Es gibt so einige Menschen die alles dafür tun um Glück zu haben. Sie haben ein Hufeisen an der Wand hängen, auf ihrem Nachtisch steht ein Glücksschwein, in ihrem Garten wachsen Fliegenpilze, sie tragen stets ein vierblättriges Kleeblatt, einen Pfennig und ein Stein mit sich rum, In ihrem Auto liegt eine Hasenpfote, ihr Haustier ist ein Marienkäfer und sie haben einen Schornsteinfeger geheiratet. Welch eine Ironie, ihr wisst aber wie ich das meine. Es ist schön, wenn man daran glaubt und so auch das Glück findet, jedoch sollte man nie übertreiben, sonst wird man Blind für das gute.  




Ich habe mein Leben in die Hand genommen und bereits gemerkt, dass ich Glück hatte. Ich habe Glück mit den Menschen, die immer für mich da sind. Glück so eine tolle Schwester zu haben. Glück den Mann meiner Träume kennen gelernt zu haben. Glück, dass ich den richtigen Weg gefunden habe und am Leben sein darf.
Ihr müsst es einfach zu lassen und die Augen öffnen, dann könnt ihr das Glück sehen.

Was haltet ihr von dem Thema, denkt ihr so wie ich oder habt ihr eher das Gefühl vom Pech verfolgt zu werden?



  • Share:

You Might Also Like

11 Comments

  1. Super Post und tolle Einstellung! :) Ich gehöre leider eher zu denjenigen, die das Glück eher übersehen und sich stattdessen eher auf die negativen Dinge konzentrieren, was nicht wirklich von Vorteil ist...

    LG von http://schneegloeckchen21.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Toller und sehr interessanter Beitrag! :)
    Ich bin der Meinung, dass man nur glücklich sein kann wenn man es möchte. Klar, man kann mal Glück und in anderem Moment Pech haben aber grundsätzlich glücklich sein ist (zumindest für mich) eine Einstellung.
    Wenn man nicht glücklich sein will und immer etwas an sich oder anderen auszusetzen hat wird man zwangsläufig wohl unglücklich sein. Sollte man aber im Gegenteil alles annehmen und aus allem das Beste machen, denke ich, dass man glücklich sein kann - egal was kommt. :)

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Ich sehe das wie du. Manchmal habe ich das Gefühl manche Menschen sind einfach Glückspilze und ihnen fliegt alles zu, aber im Grunde genommen, ist jeder für sein Glück verantwortlich.

    Liebe Grüße, Patricia
    www.rebelrosefashion.com

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh ein wirklich super schöner Look! Steht dir so so gut! :)
    Und ein toller Text dazu!

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde auch dass man selber für sein Glück verantwortlich ist. Gut eine kleine Prise gibt es sicher auch per Zufall dazu, aber ich lebe nach der Attitüde, dass man selber für das arbeiten und kämpfen muss, was man möchte. Und wenn man das Gefühl hat, man wird vom Pech verfolgt muss man manchmal nur die Perspektive ändern :)

    Liebe Grüße
    http://hydrogenperoxid.net/blog/

    AntwortenLöschen
  6. Irgendwo ist man immer für sein eigenes Glück verantwortlich und wenn man den Menschen viel gibt, wird es irgendwann auch zurückkommen :)
    Liebst, Katja
    www.amoureuxee.de

    AntwortenLöschen
  7. So habe ich noch nie drüber nachgedacht :o
    Super Post !
    Ich bin der Meinung, dass alles zurück kommt :)

    Liebe Grüße
    Luis

    https://voncubes.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Was für einen wunderschönen Blog du hast! :)
    da werde ich zukünftig nichts mehr verpassen. Ich bin ganz neu in der Bloggerwelt, und würde mich ganz sehr freuen wenn du vielleicht mal vorbei schaust. Bei mir geht es hauptsächlich ums kochen, und einen gesunden Lebensstil.
    Ganz viele liebe Grüße, Chiara :-)

    http://kochtoepfchen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde das "Glück" ein sehr interessantes Thema ist, dass du wirklich fantastisch beschrieben hast und einen ganz neuen Standort verdeutlich hast. Danke dafür!
    Alles Liebe,
    Anja

    AntwortenLöschen
  10. Ja also ich hab das gefühl vom pech verfolgt zu werden. Bei mir war es zum Beispiel so das mir immer wenn ich was für meine Bildung tun wollte mir meine Gesundheit alles versaut zumindest sehe ich das jetzt so. Ich möchte mal ein paar Beispiele nennen die die mich aus Facebook kennen wissen bestimmt das ich ein Handicap habe also nun zurück zu den Beispielen. Ich war auf einer sonderschule wo man keinen Abschluss erreichen konnte es war halt die nächste von hier also wollte ich auf eine Schule die zwar auch eine sonderschule war aber auf der man zumindest schon mal ein Hauptschulabschluss machen konnte ich hatte schon alles dafür getätigt was man tun müsste doch dann machten mir die krampfanfälle ein Strich durch die Rechnung über zwei Jahre hatte ich fast wöchentlich Anfälle also kann man sagen da hatte ich Pech dann dachte ich es gibt Hoffnung auf Glück und entschied mich zu eine OP die Anfälle waren weg aber in den kommenden zwei Jahren nach der OP würde ich fast blind also keine Chance auf die schule zu kommen auf die ich wollte aber dafür auf eine andere die Zeit dort tat meinem Selbstbewusstsein gut und ich war glücklich aber der sehverlust machte das auch nicht weg. Nach dem meine Schuljahre dort zu ende waren stellte sich für mich die Frage weiterführende schule und evtl auch noch ein Abschluss oder Werkstatt für behinderte Menschen letzteres war für mich keine Option.
    Also wollte ich es nochmal mit einem Abschluss und evtl die Chance auf eine Ausbildung hoffen. Leider war die Einrichtung zu meinem pech nicht für sehbehinderte als das ich jetzt gelte ausgerichtet. Das war mein Nachteil und ich konnte somit dem Tempo nicht mithalten aber ich selbst wollte es nicht erkennen und das hatte zur Folge das ich ein Burnout habe. Jetzt sitze ich also zuhause und werde von der arbeitsagentur als arbeitsunfähig abgestempelt.
    LG Joni von http:kochjonis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  11. Superschöner Post und total tolle Fotos, du siehst toll aus!
    Freu mich über einen Gegenbesuch :)
    Liebste Grüße,
    Heidi von wilderminds.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und schreibe euch auch immer zurück. Ihr dürft natürlich auch Kritik äußern. Allerdings werde ich beleidigende Kommentare oder auch Spam löschen.

--YOUR CUSTOM HTML--