Ode an meine Depression

By Michelle Früh - Freitag, April 21, 2017


Falls ihr meinen Blog schon etwas länger verfolgt, wisst ihr über meine Krankheit bescheid. Alle anderen, werden es spätestens nach diesem Text wissen. Ich möchte keines Wegs mitleid erregen. Nein! Einfach mal die Seele öffnen und meinen Kopf befreien. Diese Punkte sind mir ganz wichtig. Deshalb möchte ich heute eine Ansprache an meine Depression halten. Vielleicht ist dieses Thema für euch auch von Bedeutung. Es würde mich jedenfalls freuen, wenn ich jemandem damit helfen kann.


Probleme gibt es überall


Ach du liebe Depression, warum möchtest du mich durch mein Leben begleiten? Mir immer wieder Steine in den Weg legen und dabei schelmig lachen. Es gefällt dir doch, wenn ich über die Hindernisse stolper und in die Grube falle. Mache ich mir dabei auch noch heftig weh, krümmst du dich und stellst dich siegessicher hin. Denkst aber nie darüber nach, dass es da noch jemand anderes gibt. Der Wille, der Lebensmut und die Freude reichen sich die Hand und kümmern sich um mich. Sie geben mir immer wieder neue Kraft und trösten mich in schweren Stunden. Damit die kleinen Helfer etwas Kraft sparen können, gibt es auch noch Menschen in meinem Leben, die für mich da sind. Ich weiß, Probleme gibt es überall. Allerdings wird es durch meine Krankheit schwieriger, mit Unannehmlichkeiten umzugehen.


Kleine Helfer ganz groß


Die kleinen Helfer haben eine große Aufgabe. Schließlich müssen sie immer wieder  die böse Depression besiegen. Damit diese nicht den Besitz über einen ergreift. Manchmal legt sich die Depression ganz spürbar wie ein dunkler Schatten über meine Seele. Dabei versucht sie alles zu zerstören. In diesen Momenten möchte ich nur weinen, fühle mich kraftlos habe keinen Willen mehr und möchte so nicht mehr weitermachen. Oft bin ich auch wütend und aggressiv, bevor mich die Trauer erreicht. Freund und Familie bekommen es zu spüren. Zum Glück können meine Liebsten mit meiner Krankheit umgehen. Ich habe mit der Zeit gelernt, die Depression etwas in den Griff zu bekommen. Wie ich damit aber am besten umgehe, weiß ich immer noch nicht. Es ist ein ständiger Kampf, der mich mein ganzes Leben begleiten wird. Deshalb ist es ganz wichtig, dass man sich um die kleinen Helfer kümmert und niemals aufgibt.




Wie stärke ich meine kleinen Helfer? Kann man trotz einer Depression ein erfülltes und Glückliches Leben führen? Ja, man kann! In meinem nächsten Teil zur Ode an meine Depression, möchte ich euch dazu mehr erzählen. 





Habt ihr auch mit dieser Krankheit zu tun oder kennt ihr jemand der sie hat?



  • Share:

You Might Also Like

14 Comments

  1. Ja, ich kenne da auch jemanden, der damit kämpft. Das Beste, was da passieren kann ist ja, wenn die betroffene Person auch um die Krankheit weiß und sich aktiv daran macht, an ihr zu arbeiten. Mit Depression zu leben ist hart, aber noch härter ist es, sich dem komplett auszuliefern und nichts zu tun. Wie bei jeder Krankheit wird es nämlich nur schlimmer, wenn man nicht agiert.
    Ich finde es gut, dass du so offen mit deinem Krankheitsbild umgehst und hoffe, dass dir das auch hilft, durch deinen Blog besser damit umzugehen!

    GLG Biene
    http://lettersandbeads.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne auch jemanden, der damit zu kämpfen hat. Es ist wirklich nicht leicht für sie.
    Auch wenn ich dich nicht wirklich kenne (also persönlich) möchte ich dir nur sagen, dass du wunderschön bist und hier was tolles auf die Beine gestellt hast.
    Dein neues Design finde ich sehr chic. Mach weiter so ♥
    Liebste Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Michelle, ein sehr ehrlicher und intimer Post von dir, der mit Sicherheit anderen Mut machen wird. Ich finde es großartig, wie du trotz deiner Krankheit alles meisterst und auch meistern wirst. du bist eine junge starke frau, die irgendwann die Depression besiegen wird!
    alles liebe aus wien,
    karolina

    https://kardiaserena.at

    AntwortenLöschen
  4. Wille, Kraft und liebe Menschen um dich herum sollen dich halten und stützen. Das wünsch ich dir aus vollstem Herzen. Ich kenne mehrtägige ja sogar über Wochen hinweg anhaltende Traurigkeit. Doch Traurigkeit, die dauerhaft krank machen kann, kenn ich glücklicherweiße nicht. Genieß, was immer geht. Leben im Jetzt ist so wichtig. Ziele und Pläne für die Zukunft sollen dir ebenfalls helfen. sei ganz lieb gegrüßt Anne

    AntwortenLöschen
  5. Ja ich kenne das sehr gut habe selbst immer so Depressive Phasen. Bei mir ist es aber nicht durch ein schreckliches Erlebnis oder so sondern Hirnorganisch (hab ja ein paar Handicaps) und seit dem ich mein Medikament vom Generika zum original gewechselt habe (kein Antidepressiva was ich umgestellt habe) wirkt sich das auch auf meine psyche aus. In den letzten 4 Wochen hatte ich so viele Erfolgserlebnise wie die letzten zwei Jahre nicht mehr.

    Dir wünsche ich weiterhin viel Kraft und hoffe das deine lieben es dir nicht übel nehmen wenn du wieder eine schlechte Phase hast.

    Liebe Grüße
    Joni
    http://joni-bloggt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es toll, wie offen du darüber schreibst. Ich leide selbst seit über einem Jahr an Depressionen. Mal stärker, mal schwächer. Ich finde es wichtig, dass man einen Weg findet, damit umzugehen.
    Mir haben dabei Bücher geholfen wie das von Matt Haig "Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben". Auch meinen Freunden und Verwandten habe ich dieses Buch gegeben, dass sie es mal lesen um über diese Krankheit mehr zu erfahren und besser mit mir in schlechteren Zeiten umgehen können. Das kam auch sehr gut an.

    Ich finde es auch wichtig über diese Krankheit offen zu sprechen, denn es ist ein Teil von einem ist. Und schließlich hilft nichts besser die Bevölkerung auf ein Thema zu sensibilisieren, als offen darüber zu sprechen.
    Allerliebst
    Mona von Beauty and the beam

    AntwortenLöschen
  7. Toll wie offen du mit dem Thema umgehen kannst und das du liebe Menschen in deinem Umfeld hast, die die Anzeichen merken und dir helfen können.
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  8. Respekt wie offen du über deine Krankheit sprichst! Ich find es toll wie ehrlich du bist, es leiden viel mehr Menschen unter Depressionen als man denkt.
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  9. Sehr gutter Artikle velen danke Für Tipps

    Von www.fragmich.org

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte bisher noch nichts mit dieser Krankheit zu tun und auch in meinem näheren Umfeld nicht, ich finde es aber toll dass du das Thema so offen ansprichst ! :)

    Alles Liebe,
    lara

    AntwortenLöschen
  11. Ein toller Beitrag und ich bin schon sehr gespannt was du noch dazu postest!

    Liebst,
    Andrea

    www.andysparkles.de

    AntwortenLöschen
  12. Finde es toll, dass du es offen ansprichst. Es ist auch gar kein Thema für das man sich schämen muss. Sehr viele Menschen leiden an depressiven Phasen. Allerdings gibt es unterschiedliche Ausprägungen. Wenn man "heftige" Depressionen hat, weiß man dass sie einen ein ganzes Leben lang begleiten. Ich wünsche dir nur das Beste. Genauso wie dir, hilft mir auch das Schreiben darüber :)
    Liebe Grüße
    Larissa

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schön geschrieben liebe Michelle! Fühl dich mal ganz lieb gedrückt!
    Ich kenne das auch nur zu gut. Vor allem als du geschrieben hast, das sie sich wie ein Schatten über die Seele legt - das Beschreibt die Depression ganz gut.
    Grade in der heutigen zeit in der sich jeder selsbt der nächste ist, ist es besonders schwer eine Depression wirksam zu bekämpfen aber ich glaube ganz fest dran dass du es schaffst und hoffe auch das ich es schaffe.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

    AntwortenLöschen
  14. Depressionen sind wirklich nichts tolles, ich spreche aus Erfahrung. Bin diesbezüglich in Frührente...aber man kann sie ja mittlerweile zum Glück super behandeln lassen :)

    Weiterhin viel Erfolg

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und schreibe euch auch immer zurück. Ihr dürft natürlich auch Kritik äußern. Allerdings werde ich beleidigende Kommentare oder auch Spam löschen.

--YOUR CUSTOM HTML--